Über mich

Günter Lenz und ein von ihm modellierter Tonkopf

„Born at 317 ppm“ – das war die CO2-Konzentration der Athmosphäre in meinem Geburtsjahr. – Im selben Jahr hat Charles David Keeling den Hintergrundpegel von CO2 in der Athmosphäre entdeckt.
Aus der Elektrotechnik und dem Qualitätsmanagement kommend, war ich viele Jahre in diesen Bereichen tätig. Seit 1997 bin ich selbstständiger Unternehmensberater. Viele Jahre waren meine Schwerpunkte Organisationsentwicklung, Qualitäts- und Prozessmanagement. Seit 2013 begleite, berate und trainiere ich Unternehmen überwiegend zu Nachhaltigkeit in ihren ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Dimensionen. Von 2013 bis 2021 war ich Kooperationspartner beim Terra Institute, und habe fast ausschliesslich mit diesem gearbeitet. Daneben bin ich Qualitätsauditor beim TÜV Cert Austria.

In den vielen Jahren der Beratungstätigkeit habe ich über 140 Unternehmen aus vielen Branchen und verschiedener Größenordnung begleitet, beraten, trainiert.

Nachhaltiges Wirtschaften ist mir ein Herzensanliegen und eine Überlebensfrage der Menschheit. Schon seit früher Jugend bin ich in Menschenrechts-, sozialen und Umweltinitiativen tätig. Dieses Engagement konnte ich dann glücklicherweise später auch im Beruf fortsetzen. Seit 2013 bin ich zertifizierter Berater der Gemeinwohl-Ökonomie.

Berufsbegleitend habe ich Angewandte Betriebswirtschaft mit Vertiefungsrichtung Personal-und Organisationsentwicklung (Uni Innsbruck), und später Organisationsentwicklung & Coaching (ARGE Bildungsmanagement) studiert. Bei Prof. Dr. Friedrich Glasl (Trigon Entwicklungsberatung) absolvierte ich die sehr fundierte OE-Werkstatt. Bei Dr. Werner Vogelauer (ebenfalls von Trigon) machte ich meine Coaching-Ausbildung. Eine große Vielzahl und Vielfalt von Weiterbildungen unterstützten meinen Berufsweg. Diese haben mich mit geprägt und leiten mich.

Ich habe zu meinen Schwerpunkten einiges publiziert, siehe hier.
Beim WIFI Vorarlberg und der FH Vorarlberg bin ich Kursleiter bzw. Lehrbeauftragter.

In meiner Freizeit erkunde ich sehr gerne zu Fuß oder mit dem Mountainbike die heimischen und auch ausländische Berge. Nicht zuletzt aus der Liebe zu den Bergen hat sich mein Angebot des Wandercoachings entwickelt.

Kunst spielt eine wichtige Rolle in meinem Leben, sowohl als deren „Konsument“ wie aktiv (bildende Kunst). Auch in Beratungsprozessen setze ich künstlerische und kreative Methoden ein. Außerdem bin ich Amateurastronom.

Meiner Einstellung entsprechend bin ich Mitglied bei der Gemeinwohl-Ökonomie, der Genossenschaft für Gemeinwohl, dem Klimaschutzverein KlimaVOR!, der Allmenda Social Business Genossenschaft sowie bei Amnesty International. Und bei einigen Sport- und Kulturvereinen.